Die Stadtteilrunde Degerloch ist ein unabhängiger Arbeitskreis sozialer, kultureller, kirchlicher, schulischer, institutioneller und ehrenamtlicher Einrichtungen in Degerloch.

Die Initiative zur Gründung einer Stadtteilrunde in Degerloch ging Mitte 1985 vom Sozialpsychiatrischen Dienst Birkach und dem Allgemeinen Sozialdienst des Jugendamtes aus.

Im Hintergrund wirkte das Konzept der „Stadtteilbezogenen Sozialarbeit“. Arbeitsansatz war, die allgemeinen wie problematischen Strukturen einschließlich der Infrastruktur im Bereich des Stadtbezirkes wahr-zunehmen, Ressourcen herauszuarbeiten und durch eine Zusammenarbeit der sozialen Einrichtungen, deren Wirkungen zu verbessern. Der herkömmliche Arbeitsansatz von der sozialen Einzelfallhilfe wurde dahingehend erweitert, die hinter den Einzelschicksalen stehenden Problemstrukturen herauszuarbeiten und gemeinsam anzugehen.

In der ersten Phase, etwa 12 / 85 bis 2 / 87, erfolgte ein themenzentriertes Arbeiten mit der Möglichkeit, dass sich sukzessive die einzelnen Einrichtungen mit ihrem Arbeitsauftrag und ihren Möglichkeiten vorstellen konnten.

In der zweiten Phase, etwa ab 9 / 87, entwickelte sich daneben ein handlungsorientierter Ansatz. Es bildete sich eine Untergruppe zum Thema „Kinder und Jugendliche in Degerloch". Daraus entwickelte sich in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule für Sozialwesen Esslingen eine Feldstudie zur Situation der Degerlocher Kinder und Jugendlichen. Diese Feldstudie wurde im Oktober 1991 dem Bezirksbeirat Degerloch vorgestellt. Ein Novum war, dass Kinder u. Jugendliche an der Sitzung teilnahmen und bereits damals der Vorschlag für ein Kinder-und Jugendparlament eingebracht wurde.

In der dritten Phase, etwa ab 1990, wurden einerseits Themen in Bezug zum Stadtteil und andererseits Themen aus dem Stadtteil behandelt.

WAS ENTSTAND AUS DER STADTTEILRUNDE?

Wahrnehmung des Stadtbezirks unter sozialen Gesichtspunkten
kooperatives Angehen struktureller Problemlagen
Einrichtung einer betreuungsgruppe für Demenzkranke und einer Gesprächsgruppe für pflegende Angehörige
10/03 Neubildung der Projektgruppe Kinder und Jugendliche im Zusammenhang der Entwicklung von Jugendszenen in Degerloch
Einmündung in Kooperation mit der Jugendhilfeplanung des Jugendamtes, mit dem Ergebnis der Einrichtung einer
100 %-Sozialarbeiterstelle für Mobile Jugendarbeit, die im November 1997 besetzt werden konnte
im Frühjahr 98 Entscheidung für eine Woche Jung und Alt, woran sich über 20 Einrichtungen mit über 50 Veranstaltungen beteiligten

WESEN DER STADTTEILRUNDE

Ein fachliches Gesprächsforum zu den sozialen Belangen des Stadtbezirks der im Stadtbezirk vorhandenen Einrichtungen
Ein fachliches Handlungsforum von sozialen Initiativen für den Stadtbezirk im Sinne einer soziokulturellen Bereicherung oder bei Bedarf und Notwendigkeit Wahrnehmung eines sozialpolitischen Mandats